Herrchen gefunden

Hund fährt alleine mit der Münchner S-Bahn

Donnerstag, 28. Oktober 2021
So sieht der Fundhund aus. Die Bundespolizei sucht den Eigentümer des Rauhaardackels.

So sieht der Fundhund aus. Die Bundespolizei sucht den Eigentümer des Rauhaardackels.

(Quelle: Bundespolizei)

Ein entlaufener Hund war am Donnerstagmittag alleine mit der S-Bahn unterwegs. Beamte der Bundespolizei nahmen den Rauhaardackel im Münchner Ostbahnhof in Empfang und suchten nach seinem Herrchen. Der Besitzer war schnell gefunden.

Der 48-Jährige aus Ebersberg war laut Polizei mehrere Stunden auf der Suche nach seinem Rauhaardackel "Lemmy". Der Mann war zuvor in einer S-Bahn eingeschlafen, was Lemmy nutzte, um in Grafing die S-Bahn zu verlassen. Als sein Besitzer erwachte, begann er umgehend, nach dem Vierbeiner zu suchen. Erst in der gesamten S-Bahn, danach auf den Bahnsteigen aller Stationen der S4 bis zum Ostbahnhof. Am Ostbahnhof ging er dann zum Revier der Bundespolizei wo Lemmy ihn auch schon schwanzwedelnd begrüßte. Nachdem alle Einzelheiten geklärt waren, machten sich Herrchen und Rauhaardackel auf den Heimweg.

Gegen 11.45 Uhr war der Hund in Grafing im Landkreis Ebersberg am Bahnsteig gesichtet worden. Der Vierbeiner stieg in die stadteinwärtsfahrende S-Bahn, wo Reisende dann die Bundespolizei verständigten. Am Ostbahnhof empfingen Beamte den zutraulichen Hund und versuchten ihn zu vernehmen. Wasser, Trockenfutter und Streicheleinheiten hatten dabei aber nicht weitergeholfen, denn er reagierte nur mit liebevollen Blicken.

Bilder zum Thema (2 Einträge)